UGW - Gemeinschaft um Gottes Willen
KontaktlinksAnfahrtsplanImpressum
News
Wer sind wir
Geschichte
Werte
Unsere Treffen
Fotos

Werte

Wir sind eine Gruppe von Christen, die an den dreifaltigen Gott glauben und Jesus Christus als ihren persönlichen Herrn und Erlöser erfahren haben und erfahren. Unser Fundament ist Jesus Christus:

Denn einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist: Jesus Christus. (1 Kor 3,11)

Als Gruppe und als Einzelner wollen wir der Führung Gottes vertrauen und von ihm allein abhängig sein. Wir wollen die  Frucht des Heiligen Geistes und seine Gnadengaben in unserem Leben wachsen sehen.

Gott hat uns als Gemeinschaft zusammengeführt, um uns seine Liebe und Wegweisung erfahren zu lassen. Er will uns lehren, Beziehung und Hingabe zu ihm und auch untereinander  zu leben.

In Lobpreis und Anbetung preisen wir Gott, ehren ihn, erweisen ihm unsere Liebe und erfahren seine Gegenwart. Gott anzubeten ist uns nicht nur in unseren Gebetszeiten wichtig, sondern wir wollen ihn auch mit unserem ganzen Lebensstil ehren.

Wir sind als ökumenische Gemeinschaft Teil des Leibes Christi und fühlen uns mit allen Getauften, die Jesus Christus als ihren Erlöser bekennen, geschwisterlich verbunden. Jesus möchte, daß wir Christen eins sind.

Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, daß du mich gesandt hast. Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast; denn sie sollen eins sein, wie wir eins sind, ich in ihnen und du in mir. So sollen sie vollendet sein in der Einheit, damit die Welt erkennt, daß du mich gesandt hast und die Meinen ebenso geliebt hast wie mich. (Joh 17, 21-23)

Es gilt für uns, die Einheit in Christus zu suchen und zu leben, wo immer es möglich ist.

Wir wissen uns von Gott gerufen, die in der Beziehung zu ihm erfahrene Erlösung, Freiheit, Freude und Begeisterung an andere, besonders aber an junge Menschen, weiterzugeben. Wir stellen uns Gott zur Verfügung, um Menschen  zu helfen, im Alltag als Christen zu leben. Wir wollen sie ermutigen, dem Auftrag Jesu, das Evangelium zu verkünden, nachzukommen.

Das bedeutet für uns als Gemeinschaft

Grundlage für unser Leben in der Gemeinschaft „Um Gottes Willen“, ist Gottes Bund mit uns, unsere Hingabe an ihn und unsere Beziehungen untereinander. Das bedeutet für uns:

Wir möchten mit unseren Schwestern und Brüdern von UGW intensive, offene und ehrliche Beziehungen leben und geben ihnen die Erlaubnis, uns zu ermutigen und zu ermahnen! Wir möchten einander helfen, unsere Gaben und Talente zu entdecken, und versuchen, uns dabei gegenseitig zu unterstützen. Dabei wollen wir auch für seelsorgliche Hilfe offen sein.

Wir wollen einander lieben und achten - unabhängig davon, ob jemand Fehler macht - und sind bereit, Verzeihung auszusprechen und anzunehmen. Unsere Haltung soll von gegenseitigem Respekt geprägt sein.

Wenn es also Ermahnung in Christus gibt, Zuspruch aus Liebe, eine Gemeinschaft des Geistes, herzliche Zuneigung und Erbarmen, dann macht meine Freude dadurch vollkommen, daß ihr eines Sinnes seid, einander in Liebe verbunden, einmütig und einträchtig, daß ihr nichts aus Ehrgeiz und nichts aus Prahlerei tut. Sondern in Demut schätze einer den andern höher ein als sich selbst. Jeder achte nicht nur auf das eigene Wohl, sondern auch auf das der anderen. (Phil 2,1-4)

In einer Haltung des Gebens möchten wir unsere  Gaben, unsere Zeit und unsere finanziellen Mittel dem Reich Gottes zur Verfügung stellen, weil wir anerkennen, daß sie uns von Gott zur Verwaltung gegeben sind. (vgl. Lk 6,38)

Wir kommen zu den Gebetstreffen nach Möglichkeit regelmäßig. In unsere Fürbitten schließen wir unsere Geschwister und die Gemeinschaft UGW ein. Wir sind bereit, die Gemeinschaft und ihre Projekte finanziell zu unterstützen. Mitarbeiter erklären sich darüberhinaus dazu bereit, in UGW zu dienen.

Bei Verlassen von UGW ist es uns ein Anliegen, Anschluß an eine andere christliche Gemeinschaft zu finden.

Unser ehrliches Bemühen Jesus nachzufolgen, wird uns nur durch Gottes Gnade und Erbarmen ermöglicht, und so können wir mit Paulus sagen:

„Ich vertraue darauf, daß er, der bei euch das gute Werk begonnen hat, es auch vollenden wird bis zum Tag Christi Jesu.“ (Phil 1,6)